Häufig gefragt ist das Thema der Entsorgung. Was passiert nach der Nutzung?

Zum einen ist der Nutzungszeitraum erstmal sehr lange. Kalkuliert wird auf 20 Jahre, aber in der Regel dürften die Module auch weit länger halten. Verglichen mit der Lebenszeit vieler anderer Produkte, z. B. ein Auto, sind das sehr lange Horizonte.

Der Rückbau der Anlage hinterlässt auf der Fläche kaum spuren, so dass diese problemlos einer anderen Nutzung zugeführt werden kann.

Das Elektro-Gesetz regelt die Rücknahme-Verpflichtung der Hersteller. Diese müssen ihre Module registrieren, die Entsorgungslogistik gewährleisten und die Kosten dafür tragen.

Was das eigentliche stoffliche Recycling betrifft: Aktuell gibt es noch nicht so viele PV-Module, die entsorgt werden müssen. Das wird sich in den nächsten Jahren ändern und damit auch die Verfahren verbessern. Grundsätzlich lassen sich die Module aber sehr gut recyceln und auch wieder neue Module daraus herstellen. Im Wesentlichen bestehen die Platten aus einem Metallrahmen, sehr viel Glas und den Silizium-Wafern.

Beitragsbild: Image by annca from Pixabay 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.